Anfrage: Ökopunkte der Stadt Rodgau

Laut einer Mitteilung aus der Fachabteilung kann die Stadt Rodgau schätzungsweise 35.000 Ökopunkte für die Förderung des Moorfrosches erwerben.

FRAGEN:

  • 1) Für welche Maßnahmen hat die Stadt Rodgau in den vergangenen drei Jahren Ökopunkte erhalten?
  • 2) Gab es Maßnahmen, für die beantragte Ökopunkte nicht gewährt wurden? Wenn ja, aus welchen Gründen?
  • 3) Wie hoch ist der Ökopunktestand der Stadt Rodgau zur Zeit insgesamt?
  • 4) Hat die Stadt Rodgau in den vergangenen drei Jahren am „Ökopunktehandel" teilgenommen. Welche Transaktionen in welcher Höhe wurden vorgenommen?

Antworten:

1) Die Stadt Rodgau hat in den vergangenen Jahren keine Ökopunkte erhalten. Naturschutzfachlicher Ausgleich auf geeigneten Flächen wurde zur Kompensation für Bebauungsplanungen und Projektplanungen benötigt. Geeignete städtische Flächen im Außenbereich sind kaum vorhanden.

2) Ökopunkte wurden bisher nur für die Extensivierung einer landwirtschaftlichen Fläche in Dudenhofen, Flur 12, Flurstück 42 beantragt und gewährt. Insgesamt entstand dadurch ein Guthabenstand von 145.541 Ökopunkten. Leider hat sich diese Fläche nicht so entwickelt wie gewünscht. Aus diesem Grund wurden die Ökopunkte erst einmal zurückgezogen. Anfang diesen Jahres wurde gemäß Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde eine Nachsaat durchgeführt. Die Entwicklung der Fläche ist erst in den nächsten Vegetationsperioden einzuschätzen.

3) Entsprechend der vorhergehenden Antwort ist der Ökopunktestand bis zur endgültigen Anerkennung der Maßnahme gleich null.

4) Bisher hat die Stadt Rodgau an keinem "Ökopunktehandel" teilgenommen.

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram