Zisternenförderung kommt allen zu Gute

Tropische Temperaturen in Deutschland. Mit 37 Grad hat Deutschland am Wochenende einen neuen Hitzerekord erlebt. Angesichts der von Klimaexperten prognostizierten Trends mit Hitzeperioden und Starkregenereignissen, wollen die Rodgauer Grünen Maßnahmen zur Grundwasser-Neubildung und damit Trinkwasserschutz fördern.
Wenn Regenwasser vom Dach in den Abwasserkanal rauscht, ist es für das Grundwasser verloren, so die Grünen. Zisternen können das Regenwasser von Dächern sammeln und tragen damit dazu bei, den Trinkwasserverbrauch zu reduzieren. Längere Hitzeperioden können vermutlich nicht komplett überbrückt werden, entlasten aber dennoch den Wasserverbrauch in einem spürbaren Anteil.

Bürgerinnen und Bürger, die in den Bau einer Zisterne investieren, tun etwas für alle. Sie sammeln das Regenwasser und benutzen es vor Ort, so dass es bei der Gartenbewässerung wieder zu Grundwasser werden kann. Die Grünen beantragen daher, solche Investitionen seitens der Stadt Rodgau zu unterstützen und zu fördern. Dieses Förderprogramm wäre ein positives Signal und eine sinnvolle Maßnahme zum Grundwasserschutz.
Wie eine solche Förderung konkret aussehen könnte, soll die Verwaltung ausarbeiten. Der Magistrat wird lediglich damit beauftragt für Gewerbe und privat ein Förderprogramm zur Regenrückhaltung und Grundwasserschonung zu erarbeiten.
Wie es funktionieren kann, zeigt z.B. Darmstadt, das bereits ein sehr unkompliziertes Förderprogramm aufgelegt hat: Antragsberechtigt sind dort private Haushalte und Wohneigentümergemeinschaften, kleine und mittlere Unternehmen, Vereine und andere Organisationen. Die Fördersummen sind übersichtlich, das Antragsverfahren einfach und unbürokratisch. Bei Anlagen zur Gartenbewässerung mit einem Volumen von 2.000 bis 3.000 Litern beträgt die Förderung 200 €, von 3.000 bis 4.000 Litern 300 €, von 4.000 bis 5.000 Litern 400 € und von mehr als 5.000 Litern 500 €. Einfach und übersichtlich.
Es handelt sich also nicht um eine teure und komplizierte Angelegenheit. Es geht um die Botschaft und um die Anerkennung und nicht darum, dass mit einer solchen Förderung einzelne belohnt werden und andere nicht.
Das Ziel ist,
möglichst viel Regenwasser dem Grundwasser zuzuführen. Denn letztlich
kommen die Investitionen dieser Bürgerinnen und Bürger uns allen zu Gute.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram