Grüne Spende für mobilen Wasserfiltertank PAUL

Mit einer Spende von 100 Euro unterstützt der Öko-Fonds der Rodgauer Grünen die Sammelaktion der Heinrich Böll Schule zum Tag des Wassers. Die Schule beteiligte sich am Weltwassertag und plant als besonderes Highlight, einen portablen Wasserfiltertank für den Einsatz in Katastrophengebieten zu spenden.

Die Idee dazu entstand in der Energie-AG der Schule, die sich bereits seit längerem intensiv mit dem Thema Wasser beschäftigt. Bei ihren Recherchen sind die Schülerinnen und Schüler auf die Experten für Siedlungswasserwirtschaft der Uni Kassel aufmerksam geworden und haben „PAUL“ kennengelernt. „PAUL“, so lautet die Abkürzung der „Portablen Aqua Unit for Lifesaving“, filtert mit einem Membranfilter über 99,99 % der Bakterien und Krankheitserreger aus unsauberem Wasser und hat eine Lebensdauer von über 10 Jahren. Über Monate liefert ein „PAUL“ täglich ca. 1200 Liter gefiltertes Trinkwasser. Im Notfall reicht das aus, um in Katastrophengebieten pro Tag über 400 Menschen mit trinkbarem Wasser zu versorgen.

 

Weil das Schulprojekt den Nachhaltigkeitskriterien des grünen Öko-Fonds entspricht, konnten die Kuratoriumsmitglieder Werner Kremeier und Karin Wagner den Schülern der Energie-AG die Spende überreichen.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram