Altlastenbeseitigung

Die Stadt Rodgau hat entsprechend dem Abschlussprogramm kommunale Altlastenbeseitigung 5 Flächen vorangemeldet.

Fragen :

  1. Welche Flächen sind das ?
  2.  Wie groß sind die Flächen ?
  3. Wie hoch werden die Kosten für die Altlastenbeseitigung dieser Flächen im Einzelnen kalkuliert ?

Antwort:

 

zu 1)

Die Bewilligung der Landeszuwendung nach den Richtlinien für die Förderung von Untersuchungen, Sanierungsmaßnahmen kommunaler Altlasten – Abschlussprogramm kommunale Altlastenbeseitigung – liegt für die vertiefende Untersuchung der Altablagerung "Wallersee" in Rodgau, Gemarkung Hainhausen vor.

Im Konkreten hat die Stadt Rodgau eine Verantwortung für den ehemaligen Müllplatz Hainhausen im Südwesten der Altablagerung Wallersee, zwischen der Firma Brockhues und dem Wallersee übernommen.

Zur Erstellung zweier Grundwassermessstellen im Abflussbereich der Altablagerung stehen der Stadt Rodgau im Rahmen der vertiefenden Untersuchung Landesmittel in Höhe von 10.400 € zur Verfügung.

Weiterhin wurden für das Abschlussprogramm folgende Flächen angemeldet:

– Jügesheim, ehemalige Sand- und Kiesgrube zwischen Harzer Straße und B 45

– Jügesheim, ehemaliger Gemeindemüllplatz Mühlstraße / Dudenhöfer Straße

– Dudenhofen, vermuteter illegaler Ablagerungsstandort unbekannter Art Mainzer Straße

– Nieder-Roden, ehemalige Deponie Breitwiesenring

Für die ehemalige Sand- und Kiesgrube zwischen Harzer Straße und B 45 wird derzeit eine Einzelfallrecherche durchgeführt. Diese wird voraussichtlich im 2. Quartal 2009 abgeschlossen sein.

 

zu 2)

Die Gesamtfläche der Altablagerung Wallersee umfasst ca. 97.100 qm (Angaben im AltPro – Altlastenprogramm der HLUG). Die Fläche der ehemaligen Mülldeponie Hainhausen ist ca. 10.025 qm groß.

Die Gesamtfläche der ehemaligen Sand und Kiesgrube zwischen Harzer Straße und B 45 umfasst ca. 4.800 qm, der ehemalige Gemeindemüllplatz Mühlstraße / Dudenhöfer Straße ca. 3.550 qm, der vermutete illegale Ablagerungsstandort Mainzer Straße ca. 8.220 qm und die ehemalige Deponie Breitwiesenring ca. 1.340 qm.

 

zu 3)

Mögliche Kosten für die Sanierung der Altablagerung Wallersee sind nicht bekannt. Lediglich die Kosten für die vertiefende Untersuchung der Altablagerung Wallersee können mit ca. 13.000 € beziffert werden. Darin sind die Erstellung von zwei Grundwasser messstellen sowie die zweifache Beprobung der zwei sowie fünf alter vorhandener Messstellen enthalten.

Die vertiefende Untersuchung wurde inzwischen teilweise durchgeführt, jedoch noch nicht abgeschlossen. Ein Untersuchungsbericht liegt noch nicht vor.

Die Kosten für die derzeit laufende Einzelfallrecherche zwischen Harzer Straße und B 45 belaufen sich nach Kostenschätzung auf ca. 3.700 € und werden vom Land Hessen zu 100 % bezuschusst. Auch für die vertiefende Untersuchung liegt bereits eine Kostenschätzung vor. Diese beläuft sich auf ca. 15.000 €. Eine Bezuschussung durch das Land Hessen in voller Höhe wurde ebenfalls bereits in Aussicht gestellt.

Kosten für die Altlastenbeseitigung der übrigen Flächen sind noch nicht bekannt.

 

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram