Sternmarsch am 30. Juni: Stopp Staudinger

Die CO2-Emissionen der Industrienationen sind mit die Hauptverursacher des Klimawandels, dessen Auswirkungen wir ja inzwischen auch in Rodgau zu spüren bekommen. Es ist fahrlässig, eine umweltbelastende und veraltete Technologie wie die der Kohlekraftwerke auf Jahrzehnte festzuschreiben. Deshalb rufen Bündnis 90 / Die Grünen alle Bürger und Bürgerinnen dazu auf, am Samstag, den 30. Juni ab 13:00 Uhr am Sternmarsch zur Limesbrücke in Großkrotzenburg teilzunehmen. Treffpunkt ist um 13.00 in Hainburg der Feuerwehrplatz.

Auch wenn von Staudinger immer wieder versucht wird, die Luftbelastungen klein zu reden, so liegen ganz klare Zahlen auf dem Tisch. Laut TÜV-Prüfbericht, der allen Stadtverordneten vorliegt, gibt der geplanten Block 6 pro Stunde 62 kg Gesamtstaub, 624 kg Schwefeldioxid und 319 kg Stickstoffoxid ab. Darüber hinaus ist eine lange Liste zusätzlicher Stoffe wie Blei, Arsen, Cadmium, Quecksilber ect. aufgeführt, die täglich in die Luft abgeben werden. Denn das Naturprodukt Kohle enthält diese Inhaltsstoffe in nicht unerheblicher Menge.

Kohlekraftwerke sind nach Ansicht der Grünen eine falsche Investitionsentscheidung. Technisch sind sie nicht effektiv genug – die bei der Verstromung anfallende Wärme kann von den Staudinger-Blöcken schon heute nicht voll verwertet werden – und zudem wird die zu verbrennende Kohle quer über den Erdball von Australien, Kolumbien und Südafrika geliefert. Richtig wäre aus grüner Sicht die Reduktion und Vermeidung von CO2, Energie sparen statt verschwenden und ein konsequenterer Ausbau regenerativer Energien.

Download des Gutachten des TÜV-Nord: Untersuchungsrahmen TÜV Nord 06.12.06 (PDF, 3,5 MB)

(Das TÜV-Gutachten umfasst die Ermittlung, Beschreibung und Bewertung der
unmittelbaren und mittelbaren Auswirkungen des Vorhabens auf Menschen,
Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Klima und Landschaft u.e.m.
Dieses Gutachten wurde vom TÜV-Nord erstellt.)

Zur Webgalerie mit einer Fotodokumentation zum Kohlekraftwerk Staudinger und zur Demo 2007  

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram