Faire Preise für Milchbauern

Bündnis 90 / Die Grünen unterstützt die im Bund der deutschen Milchviehhalter (BDM)
organisierten Milchbauern bei ihrem Streik für faire Milchpreise. "Der Streik ist das
letzte und legitime Druckmittel für die Milcherzeuger, die durch die
fallenden Milchpreise in ihrer Existenz bedroht sind", so Ursula Hammann, die agrarpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im hessischen Landtag. "Die Bauern brauchen für
die Sicherung ihrer Existenz und für die Erzeugung des
Qualitätsprodukts Milch unbedingt höhere Preise, um zumindest die
drastisch gestiegenen Kosten für Futter, Energie und Düngemittel
ausgleichen zu können. Nur durch faire Preise können Milchviehbetriebe
in unserer Region überleben."

Faire Preise für die Bauern bedeuten lediglich eine geringe
Preiserhöhungen für die Endverbraucher, so Hammann. Die Milchbauern
bringen eine hohe Leistung für die Gesellschaft und die muss
entsprechend honoriert werden. Sie erzeugen das hochwertige
Lebensmittel Milch und erhalten in Hessen die typische Landschaft in
den Mittelgebirgslagen, sichern und schaffen Arbeitsplätze. Das
verdient die Solidarität von Politik und Gesellschaft".

Hier sei aus Sicht der GRÜNEN auch der Hessische Bauernverband (HBV)
gefragt. "Wir fordern ihn auf, den Lieferboykott der Milchbauern und
die Politik des Bund der Deutschen Milchviehhalter (BDM)
unmissverständlich zu unterstützen und eine gemeinsame Linie mit dem
BDM bei den Verhandlungen mit Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel
zu finden", so Hammann.

Auch der hessische Umweltminister müsse sich endlich mehr für die
Milchbauern engagieren. Seine konturenlose Politik gefährde die
hessischen Milchbauern zusätzlich. "Wir erwarten, dass sich
Umweltminister Wilhelm Dietzel auf EU- und Bundesebene gegen die von
der EU beschlossene weitere Ausweitung der  Milchmengen ausspricht,
denn mehr Menge macht noch mehr Preisdruck und verhindert faire Preise."

Außerdem fordern DIE GRÜNEN den Minister auf, sich im Rahmen der
anstehenden Überprüfung der europäischen Agrarpolitik gegen die
geplante Abschaffung der Milchquote einzusetzen. "Mit dem Wegfall der
Milchquote werden die hiesigen Bauern den Schwankungen des Weltmarktes
ausgesetzt. Dessen Preisbildung hat nichts mit Fairness zu tun und
bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass diese zum Verlust von
bäuerlichen Existenzen in den Entwicklungs- und Schwellenländern sowie
in Europa geführt hat." (PM der grünen Landtagsfraktion Hessen )

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Facebook
YouTube
Instagram